Services
headline top

Besuchsbericht GH Traube/Pfunds vom 18.03.2009

Allgemeines

Am Telefon versicherte mir der Chef des Hauses Herr Harald Fuchs, dass ich zu Mittag speisen könne und der Betrieb normal geöffnet sei. Also mache ich mich auf den Weg um der Familie Fuchs meine Aufwartung zu machen. Die Anreise von 160 km hat sich gelohnt, das kann ich bereits am Anfang dieses Berichtes festhalten.
Das Haus präsentiert sich schon bei der Zufahrt von seiner besten Seite. Die Fassade und der Eingangsbereich sind in ausgezeichnetem Zustand. Allgegenwärtig ist Sauberkeit und Ordnung, sowie tadellose Hygiene auf den Toilette Anlagen.

Die Werbeplakate und die Gästeinformationen sind ordentlich arrangiert, alles macht den Eindruck von gewissenhafter Detailarbeit.

Service – Ambiente - Tirolnote
Frau Manuela Puschnig im Service begrüßt mich freundlichst und zeigt mir den Weg zur Nichtraucher Stube. Stammgäste sind anwesend und zeigen sich mit der Qualität aus Küche und Service zufrieden. Manuela überreicht mir die ansprechende Speisenkarte und ich studierte dieselbe mit wachsender Begeisterung. Die Art der Gestaltung, der Inhalt wie auch die Schriftform überzeugen mich vollends. Die Speisenkarte ist nach klassischer Art geschrieben, keine unnötigen Spielereien oder gar Phantasienamen trüben die „Visitenkarte“ des Restaurants. Hier sind Könner am Werk.

Das Ambiente ist ausgezeichnet. Sowohl die Luftqualität, die Raumtemperatur wie auch die Beschallung sind sehr angenehm. Die liebevoll arrangierten Dekorelemente wie auch die Tischkultur sind vorbildhaft. Frau Manuela zelebriert die Tiroler Gastlichkeit mit kompetentem Service, Freundlichkeit und Umsicht.
Bald kommt der Chef des Hauses zu Tisch und fragt mich, ob ich aus der Speisenkarte wählen möchte oder ob er „einfach etwas zubereiten“ soll. Ich stimme Letzterem zu und werde positiv überrascht.

Kulinarik

Auf einer Eisenplatte, welche auf einem Holz-Unterteller platziert ist bekomme ich ein lauwarmes, zartes Carpaccio vom Rind mit Rucola und frischem Parmesan. Das Dressing ist mild und dennoch geschmackvoll, die „Rauke“ frisch und knackig, der Parmesan grob geraspelt und geschmacksintensiv.Als Zwischengericht serviert mir Manuela die Variation aus Blutwurst an Sauerkraut.

Auf dem hübschen, weißen, quadratischen Porzellanteller bekomme ich ein ausgezeichnetes, leicht gebundenes Sauerkraut, welches mit Speckwürfeln versehen ist. Die gebackene Teigtasche (Krapfen) ist mit der herrlichen Blutwurst gefüllt und halbiert auf dem Teller drapiert.

Als Hauptgericht empfiehlt mir Harald das Forellenfilet in Tomaten Mandelbutter gebraten mit Petersilienkartoffeln. Wiederum auf einem wunderschönen Teller serviert man mir ein kross gebratenes Forellenfilet, gut entgrätet, mit einer Komposition von Mandelbutter und Tomatenwürfel. Die Kartoffeln sind bestens zubereitet. Wer behauptet, dass es um diese Jahreszeit keine guten Kartoffeln mehr gibt? Eine Zitronenscheibe, welche in der Mitte geteilt ist sowie ein Sträußchen von der Kräuselpetersilie dienen der Garnitur. Fertig ist diese Köstlichkeit.

Der Salat vom Buffet wurde mir serviert und auch hier darf ich feststellen, dass jeder Salat für sich perfekt mariniert war. Es gab: Karottenrohkost, Gurkensalat, Mais, Rucola, Kraut, grüne Bohnen (Fisolen), Lollo rosso, Eichblatt und Tomatenspalten. Auch das Dressing für die Blattsalate schmeckte ausgezeichnet.

Als süßen Abschluss empfahl mir der Chef des Hauses das Gebacken Apfelstrudelparfait an Zwetschkenröster und Sahne. Auf einem rechteckigen, grünlichen Glasteller bekomme ich dieses Parfait, welches in einer „Teigrolle“ eingeschlagen und gebacken ist. Dazu ein herrlicher, vermutlich hausgemachter Zwetschkenröster, diverse, essbare Dekor Elemente sowie ein wenig Schlagrahm.

Die Küche von Herrn Harald Fuchs in seinem Hotel Restaurant Traube ist ausgezeichnet und liegt auf Haubenniveau. Auch die Dienstleistungsqualität (Service und Gästebetreuung) ist hervorragend.

Zusammenfassung und Anregungen

Mit dem Chef des Hauses sowie der Chefin hatte ich ein ausführliches und freundliches Gespräch. Wir unterhielten uns über die Belange der Tiroler Wirtshauskultur im allgemeine sowie über die Kooperation mit der Agrar Markt Austria. Am AMA Herkunfts-Sicherungssystem wird teilgenommen. Ich habe die Kühl- und Lager-räume besucht und mein Eindruck wurde zudem verstärkt. Sowohl die Küche als auch die Lager sind in allerbestem Zustand, ordentlich und sauber.

Besonders gefallen hat mir:

• Das allgemein gepflegte Erscheinungsbild des Hauses
• Die tadellose Sauberkeit, Ordnung und Hygiene
• Die geschmackvoll arrangierten Dekorelemente und die vorbildliche Tischkultur
• Die solide Gestaltung der Speisenkarte sowie das ausgewogene Angebot
• Das angenehme Ambiente mit dem „Wohlfühlcharakter“
• Die positiven Rückmeldungen der Gäste am Nebentisch
• Das „nachhaltige Wirtschaften“ der Wirtsleute
• Die ausgezeichnete Servicequalität von Frau Manuela Puschnig

Als Verbesserungsvorschlag empfehle ich:

Die wiederkehrenden Radionachrichten durch eine angenehme, dem Stil des Hauses angepasste Instrumentalmusik zu ersetzten. Dann wäre das Ambiente perfekt.

Weiters würde ich anregen, eine Speisenkarte bei Tisch zu belassen. Die Gäste habe die Möglichkeit, diese eingehend zu studieren, dabei die Wartezeit zu überbrücken und Nachbestellungen zu tätigen.

Die Qualitätsmarke der Tiroler Wirtshauskultur für das Jahr 2009 habe ich den Wirtsleuten direkt und gerne übergeben.

Der Aufenthalt bei Familie Fuchs war ein vollendeter Genuss!



Ernst Schmiedhuber
19. März 2009

FINDEN SIE IHR TIROLER WIRTSHAUS

WIRTSHAUS VIDEO

KÜCHENGEHEIMNIS DES TAGES

Vergelt's Gott unseren Partnern:

  tirol Werbung  Wirtschaftskammer Tirol/Tourismus & Freizeit