• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
      
  • Frühlingserwachen im Tiroler Wirtshaus
    Frühlingserwachen im Tiroler Wirtshaus

    Genießen Sie frühlingsleichte Gerichte in einem Mitgliedsbetrieb ganz in Ihrer Nähe!

    Mehr
  • Laufende Besuchsberichte
    Laufende Besuchsberichte

    Entsprechend unseren Kriterien wird jeder unserer Mitgliedsbetriebe einmal jährlich besucht! Bei den Besuchen werden die Betriebe auf Einhaltung dieser Mindestkriterien hin überprüft und ein entsprechender Besuchsbericht verfasst. Einen Auszug dieser Berichte finden Sie untenstehend. Die Liste wird laufend erweitert - ein mehrmaliges Schmökern rentiert sich also allemal! Viel Spaß!

    Mehr
  • Küchengeheimnisse
    Küchengeheimnisse

    Grundlage für die Mitgliedschaft im Verein Tiroler Wirtshauskultur ist  das Anbieten von regionaltypischen Gerichten unter Berücksichtigung der saisonal verfügbaren Lebensmittel. Untenstehend verraten unsere Wirte/innen ihre Küchengeheimnisse und regen zum Nachkochen oder einem Besuch in ihrem Betrieb ein! Der Rezeptfundus wird ständig von unseren Mitgliedsbetreiben erweitert - ein mehrmaliger Besuch lohnt sich also allemal! Viel Spaß!

    Mehr
  • Wirtshausführer kostenlos
    Wirtshausführer kostenlos

    Bestellen Sie hier Ihren kostenlosen "Wirtshausführer"! Der Wirtshausführer wird Ihnen hilfreicher kulinarischer Reiseführer durch unser schönes Land Tirol sein und findet leicht im Handschuhfach Ihres Autos Platz!

    Mehr
  • Genießergutscheine
    Genießergutscheine

    Seit Langem erfreuen sich die "Genießer-Gutscheine" der Tiroler Wirtshauskultur als Geschenk für Freunde der Tiroler Gastlichkeit und Genießer heimischer Küche größter Beliebtheit. Wir bieten Ihnen an dieser Stelle einen online-Bestellservice für unsere Genießergutscheine- EINLÖSBAR IN JEDEM UNSERER MITGLIEDSBETRIEBE und das in einer Stückelung der Gutscheine Ihrer Wahl! Die Gutscheine sind 2 Jahre ab Ausstellung einzulösen!

    Mehr

BESUCHSBERICHTE

Besuchsberich Jägerstube i. Hotel Andreas Hofer // Kufstein vom 08.07.2011

Bewährtes ist geblieben, viel Neues und Positives ist geschehen, im Hotel Andreas Hofer in Kufstein. Bei meiner Ankunft werde ich unverzüglich vom Chef des Hauses, Herrn Ing. Thomas Sappl „entdeckt“, freundlichst empfangen und in die Kaminstube begleitet. Als perfekter Gastgeber „reicht“ er mich an den mir bestens bekannten Ober, Herrn Walter weiter.

Auf der Empore mit guter Gesamtübersicht nehme ich Platz und studiere die neue, wirklich gelungene Speisenkarte. Die Gestaltung ist elegant und dem Stil des Hauses entsprechend. Das Angebot ist absolut ausreichend und ausgewogen. Man(n) merkt, es wurde neu durchgestartet, im „Hause Sappl“. Dank der engagierten Unterstützung von Frau Sabine Gwirl hat sich besonders auch im Gastronomie-Bereich sehr viel zum Positiven gewendet.

Rasch werde ich bei der Wahl der Speisen fündig und in meiner Entscheidung von Herrn Walter unterstützt. Ich wähle das Mittagsmenü von Freitag, den 8. Juli 2011 um wohlfeile € 9.50. Es gibt frischen Salat vom Buffet zur Wahl. Herr Walter übernimmt die Aufgabe der Auswahl und so reicht er mir einen wirklich frischen, tadellosen, gemischten Salat. Es gibt u.a. diverse Blattsalate, Kraut, Karottenrohkost, Viertel von der Rispentomate und ein ausgezeichnetes Dressing. Das Salatbuffet ist sauber bestück und appetitlich arrangiert.

Um die kurze Wartezeit zu überbrücken serviert mir Herr Walter einen Gruß aus der Küche. Ein Rehrückenfilet auf einer Scheibe vom Topfen-Serviettenknödel auf Blaukraut und sautierten Eierschwammerl. Es ist eine optische Augenweide und ein kulinarischer Genuss. Hier sind Könner am Werk, doch dazu komme ich noch später in diesem Bericht.

Die Zubereitung der Krautfleckerl mit Spitzkraut ist hervorragend gelungen. Die Fleckerl sind noch bissfest, das Kraut wurde leicht karamellisiert und mit Pfeffer perfekt gewürzt. Natürlich durfte auch ein wenig ganzer Kümmel nicht fehlen. Frischer Schnittlauch rundete dieses inzwischen sehr selten gewordene Gericht angenehm ab.

Als süßen Abschluss gab es noch Fruchtsalat mit Vanilleeis. So stand es in der Menükarte. Ich war neugierig. Es gab ausschließlich frische Früchte wie Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, Äpfel, Birnen, Kiwi, Ananas, Orangen und in Zucker getauchte Ribisel (rote Johannisbeeren). Dazu ein sehr gutes Vanilleeis mit einer kleinen Rahmhaube und zwei Hohlhippen. Besonders gut gefallen hat mir die Tatsache, dass weder die Äpfel noch die Birnenstückchen geschält waren (wegen der Vitamine). -Perfekt!

Nachdem mir zur Kenntnis gebracht wurde, dass die gesamte Küchenmannschaft neu ist, besuchte ich sie in ihrem Reich:

Herr GFERERER Patrik ist der neue Küchenchef und kommt aus der Steiermark. Trotz seiner jungen Jahre beherrscht er sein Handwerk und hat viel Erfahrung in sehr namhaften Betrieben gesammelt.

Herr ZEIG Benjamin betreut den Gardemanger und die Patisserie. Auch er hat mir sein Können an diesem Tage gezeigt. Herr NAUMANN Andre ist der Entremetier und ist somit für die Suppen und Beilagen zuständig.

Nun, dieses Team steht in Zukunft für eine neue Qualität. Grundsätzlich kann ich von meinen Erlebnissen an diesem Tag berichten, dass sowohl die Portionsgrößen, die Anrichteweise wie auch die Zubereitung ausgezeichnet waren. Ein großes Lob an die Küche darf ich hiermit aussprechen.

Dies gilt aber auch für den langjährigen Mitarbeiter Herr Walter. Er kümmert sich in vorbildlicher Weise um seine (Stamm) Gäste. Hier ein kurzer Auszug aus seiner Konversation:

Frage an eine Familie im Dialekt: „ziagst eana“. – Wie bitte? – erwidern die Gäste auf hochdeutsch… Herr Walter antwortet (auch auf hochdeutsch) „zieht es ihnen“, – oder?

Zwei sehr betagte Damen am Tisch neben mir. Eine möchte zu den Krautfleckerl unbedingt etwas Fleisch, weil sie das von ihrer Mutter (sehr damals) so gewohnt ist. Der Wunsch wird von Herrn Walter und der Küche selbstredend erfüllt. Nach einer kurzen Wartezeit serviert Herr Walter dieses Wunschgericht mit den Worten: „die Fleckerl und das Kraut haben wir weggelassen, aber dafür gibt es mehr Fleisch“. – Dies war so natürlich nicht der Fall aber die sehr betagten Damen kicherten zufrieden. Ich selbst wurde von den Damen gerügt, weil ich angeblich nicht gegrüßt hätte?? Aber vielleicht haben sie es einfach nicht gehört.

So kann ich nur das Beste aus der Küche sowie vom Service- und der Dienstleistung des Hotel Andreas Hofer in Kufstein berichten. – Dies ist für mich ein Beweis wie sehr sich der Einsatz der Unternehmer-Familie gelohnt hat. Besonders auch zum Wohle der zahlreichen Gäste.

Mit dem Chef des Hauses, Herrn Ing. Thomas Sappl und mit Frau Sabine Gwirl hatte ich noch ein umfassendes und freundliches Gespräch.

Besonders hat mir gefallen:

- Der neue Schwung im Hause Andreas Hofer
- Das Angebot von Tageszeitung für den alleinspeisenden Gast
- Die ausgezeichneten Leistungen aus der Küche sowie vom Service
- Die elegant-stilvoll gestaltete Speisenkarte mit den ausgewogenen Angebot
- Die neue Mannschaft in der Küche
- U.v.m.

Donnerstag, 8. Juli 2011
Ernst Schmiedhuber

 

© by Verein Tiroler Wirtshauskultur • Obere Feldgasse 4 • 6500 Landeck • T +43 (0)664-3623819 • F +43(0)5412/659011 • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
ATU 47580407 • ZVR 940602906