Powered by EverLive.net



Besuchsbericht // Gasthof Post, Strass i. Zillertal vom 12.03.2013

Auf der Terrasse, im geschützten Bereich entlang der Hausmauer sind schon Tische aufgestellt, die wärmende Märzsonne ermöglicht es bereits zu dieser Jahreszeit im Freien zu verweilen. Ich begebe mich jedoch zur frühen Mittagsstunde in die schöne Stube und werde von Frau Gundi im Service erkannt und freundlichst begrüßt.

An meinem (beinahe) Stammplatz lasse ich mich nieder und studiere sowohl die optisch sehr ansprechende Speisenkarte als auch die attraktive Weinkarte. Beim Betreten des Hauses habe ich auf der Tafel das „ABO Essen“ registriert und frage Frau Gundi ob es möglich ist, davon nur das Hauptgericht zu bekommen. Ein großer Vorteil im „Hause Rainer“ ist die enorme, gelebte Flexibilität. Sie bejaht und so wähle ich als Menu-Auftakt die Rollgerstlsuppe. Serviert wird mir diese in einer Suppentasse, die Suppe ist sehr heiß, geschmackvoll und mit reichlich Fleisch und Rollgerste als Einlage versehen. Es ist ein perfekter Speisenauftakt, begleitet von angenehmer Wärme.

Das Hauptgericht besteht aus zwei Scheiben vom Schweinsschopf welcher tadellos gebraten ist. Dazu gibt es einen feinen Bratensaft, einen herrlichen Knödel und nachdem das ABO Essen entweder mit einer Suppe oder mit einem gemischten Salat gereicht wird habe ich mir den Salat erbeten. Dieser besteht aus Karottenrohkost, weißem Radi, Gurken, Lollo Rosso und Biondo sowie rote und weiße Bohnen. Ich kann sagen, dass dieses Arbeiteressen zu einem äußerst attraktiven Preis bei ausgezeichneter Qualität angeboten wird. Mich freut es immer, wenn in einem Tiroler Wirtshaus sowohl Gäste in Anzug und Krawatte als auch Arbeiter im „Blauzeug“ zugegen sind. So ist es auch im Gasthof – Hotel Post der Familie Rainer. Besonders gefällt mir jedoch, dass trotz des starken Geschäftes der Serviceablauf ruhig von statten geht. Über die Mittagszeit sind alle Familienmitglieder im Einsatz, so auch die charmante Juniorchefin Christine. Sie begrüßt und betreut ihre Gäste mit einer natürlichen Herzlichkeit, dass es eine Freude ist. Sie arbeitet systematisch und effizient, es gibt keine Leerläufe, keine Hektik, alles funktioniert in ruhiger und angenehmer Atmosphäre. Auffällig ist die allgegenwärtige Ordnung, Sauberkeit und Hygiene. Sowohl im öffentlichen Bereich als auch in den WC Anlagen.

Die Tischkultur ist vorbildlich. Alle Menagen sind aufgefüllt und tadellos sauber. Auch die Tischwäsche ist blitzsauber, frische Tulpen in der Vase dienen als Tischschmuck. Dieses Tiroler Wirtshaus ist für mich ein Vorzeigebetrieb, denn sowohl der Chef Alois als auch seine Gattin Christine engagieren sich zu 100 % in ihren Betrieb und die Identifikation dazu ist ebenso vorbildlich. Die Freude, mit der hier gearbeitet wird, ist greif- und fühlbar. Mit dem Chef des Hauses hatte ich in der Stube noch ein kurzes Gespräch zu dem sich noch ein Hoteliers-Kollege aus dem nahe gelegenen Alpbachtal gesellte. Das Tiroler Wirtshaus Post in Strass ist wärmstens zu empfehlen. Sowohl dem Arbeiter zur Mittagszeit als auch dem Geschäftsgast zu jeder Zeit des Tages. Die Post in Strass ist sowohl Treffpunkt als auch Aushängeschild der Tiroler Wirtshauskultur.


Dienstag, 12. März 2013 Ernst Schmiedhuber

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 1925 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen