Besuchsbericht // Gasthaus Bärenbichl, Jochberg vom 31.08.2009

Allgemeines

Vor einiger Zeit hat sich Familie Aufschnaiter zu umfangreichen Umbaumaßnahmen ihres Gasthofes Bärenbichl entschlossen. Die Küche wurde völlig neu errichtet, die Stuben teilweise umstrukturiert und diverse Räumlichkeiten für die Familie und die Mitarbeiter geschaffen. Diese Maßnahmen sind auf vorbildliche Weise gelungen und werden von allen Beteiligten sehr angenehm empfunden.

Der Jahresbesuch bei Familie Aufschnaiter durch den Berater der Tiroler Wirtshauskultur stand auf dem Programm und auch die Projektleiterin der Agrar Markt Austria, Frau Mag. Mondl kündigte ihren Besuch an. Somit war das Angenehme (der Besuch im Gasthof Bärenbichl) mit der Visite der AMA Austria, Frau Mag. Mondl (dem Nützlichen) zu verbinden.

Wie aus den vergangenen Jahren gewohnt, präsentiert sich der Betrieb von seiner besten Seite. Die Fassade, der Eingangsbereich, die Stuben, die Terrasse sowie die Toilette-Anlagen, alles ist vorbildlich sauber, ordentlich und in einem hygienisch einwandfreien Zustand. Sowohl die Dekoration als auch die Tischkultur sind stilsicher arrangiert und zeugen von engagierten Damen im Hause Aufschnaiter. Besonders der herrliche Blumen- und Tischschmuck der Seniorchefin begeistern mich immer wieder auf das Neue.

Service – Ambiente - Tirolnote

Frau Michaela Aufschnaiter begrüßte uns auf das Freundlichste und wir durften uns einen freien Tisch auf der sauber gedeckten Terrasse aussuchen. Unverzüglich wurden wir nach den Getränkewünschen befragt und diverse, zusätzliche Speisen wurden empfohlen. Die Servicequalität sowie das Ambiente sind vorbildhaft, die Tirolnote befindet sich auf angenehm hohem Niveau und ist der Lage und dem Standort entsprechend.

Kulinarik

Sowohl die Kaspressknödelsuppe wie auch die Linsen-Fisolensuppe schmeckten ausgezeichnet. „Toni’s“ Fleischlaibchen sind legendär gut. Zu früherer Zeit habe ich diese Köstlichkeit bereits einmal „getestet“, mit der Erkenntnis, dass es hier große Qualitätsunterschiede geben kann. Ich wählte die geröstete Kalbsleber mit Kartoffelpüree und Gemüse. Die Leber war perfekt zubereitet, die leicht „rahmige“ Sauce ohnehin. Das Kartoffelpüree wie aus dem Lehrbuch, die Gemüsebeilage wurde aus ausschließlich von frischem Gemüse zubereitet.

Die Küchenqualität von Herrn Anton Aufschnaiter kann mit „ausgezeichnet“ beurteilt werden. Seit Jahren wird er zu Recht für seinen unermüdlichen Einsatz und hohen Qualitätsanspruch mit einer Haube von Gault Millau belohnt.

Der Service von Frau Michaela Aufschneiter und ihrer Mitarbeiterin in kann mit freundlich, herzlich, höflich, aufmerksam und fachlich kompetent beschrieben werden.

Zusammenfassung und Anregungen

Mit der Juniorchefin hatten wir ein umfassendes und informatives Gespräch. Mit dem Chef und Küchenchef durften wir auch einige Worte wechseln. Musste er sich doch wegen einem Todelfall im Ort kurzfristig verabschieden. Der Seniorchefin durften wir zum herrlichen Blumenschmuck im Hause gratulieren.

Das Gütesiegel der Tiroler Wirtshauskultur für das Jahr 2009 lege ich diesem Besuchsbericht teil. Am AMA Herkunfts-Sicherungssystem wird teilgenommen.


Ernst Schmiedhuber
31. August 2009

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 1583 mal gelesen!



118

Mitgliedsbetriebe

95

mit Beherbergung

63

mit AMA Gastrosiegel

34

bei Bewusst Tirol

25=mysqli_num_rows

Tiroler Marend

718

Besuchsberichte


KENNEN SIE UNS SCHON?



Gasthof Hotel Handl

Schönberg i. S.
Wirtshaus am See

Pertisau am Achensee

Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns