Besuchsbericht Landgasthof Neurauter // Hatting vom 14.01.2011

Bei meinem Eintreffen ist Franz Neurauter jun. mit seiner Familie auf dem Weg zum Schikurs. Der Sohn hat am heutigen Tag sein Kinder-Schirennen mit Siegerehrung. Die Aufregung ist groß und ich freue mich, wenn bei Unternehmern in der Gastronomie Zeit bleibt, um auch das Familienleben zu pflegen. Dies ist ungemein wichtig, denn sonst werden wir in einigen Jahren noch größere Nachfolgeprobleme haben. Der Seniorchef ist ohnehin vor Ort und „hält die Stellung“. Immer wieder freue ich mich, mit ihm zu plaudern, denn besonders die „Aufbaugeneration“ verdient Achtung und Anerkennung. Im Nichtraucherbereich nehme ich Platz und bemerke, so wie in den vergangenen Jahren, die tadellose Sauberkeit, Ordnung und Hygiene. Ein Besuch auf den Toilette-Anlagen bestätigt meinen Gesamteindruck. Auch hier ist alles in einem hygienisch tadellosen Zustand. In der übersichtlich gestalteten, inzwischen konventionell gehaltenen Speisenkarte (zu früherer Zeit gab es eine Speisenkarte im Zeitungsformat) werde ich rasch fündig. Der Seniorchef selbst nimmt die Bestellung auf und ich wähle „A’echte Rindfleischsupp’n mit Frittaten“. Es stimmt, die Suppe ist echt, geschmackvoll, von schöner Farbe und mit feinen Fettaugen versehen. Die Frittaten sind hausgemacht, zart und fein geschnitten. Per Zufall habe ich am Tag davor in Salzburg in der Innenstadt in einem renommierten Hotel/Restaurant auch eine Frittatensuppe gegessen. Die Frittaten dort waren einige Tage alt, zäh („gummig“), die Suppe war lauwarm und geschmacklos. Daher wollte ich den Vergleich haben. Die Suppe im Gasthof Neurauter schmeckt ebenso hervorragend wie die Frittaten. – Bravo! Dies gilt auch für das Rahmbeuschel mit Semmelknödel. In einem großen Suppenteller bekomme ich diesen österreichischen Klassiker, jedoch neu interpretiert. Sauber zugeputzt, fein geschnitten, leicht „auf Biss“ gegart. So stelle ich mir ein „neuzeitliches Beuschel“ vor. Auch die Gemüsestreifen waren noch leicht bissfest. Mit Rahm verfeinert und gut gewürzt präsentiert sich dieses herrliche Beuschel. Auch der Semmelknödel mundete hervorragend. Die Küchenleistung vom Gasthof Neurauter kann auch in diesem Jahr wieder mit sehr gut beurteilt werden. Der Seniorchef Franz betreut seine Stammgäste auf gewohnte Weise und nach den Regeln der „Wirtshaus-Kultur“. Es gibt einen Raucherbereich, wo sich etliche Stammgäste aufhalten. Der Senior pflegt auch diese Gäste auf vorbildliche Weise. Unterstützt wird er von der freundlichen Service-Mitarbeiterin Frau Herta. Sie ist höflich, aufmerksam und umsichtig. Mit dem Seniorchef hatte ich noch ein umfassendes und freundliches Gespräch. Dank einer erfolgreichen Augenoperation ist sein Sehvermögen wieder sehr gut. Dies freut mich besonders, nachdem es in der vergangenen Zeit doch eine gewisse Einschränkung gegeben hat. Vom Gasthof Neurauter kann ich nur das Allerbeste berichten! Wörgl, 14. Januar 2011 Ernst Schmiedhuber

Dieser Besuchsbericht wurde insgesamt 5739 mal gelesen!


KENNEN SIE UNS SCHON?



Unsere Adresse

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.